Husseins Lebenselixier Ali Akbar

Einer der mutigen und tapferen Söhne Imam Husseins (as), die ebenfalls im Kampf von Ashoura gefallen sind, hieß Ali Akbar.
Seine Geburt war in Medina am 11.08.43 n. d. H und er erlangte in Karbala (Irak) sein Martyrium und ist somit unser Held des Tages von Karbala.

Der mutige Soldat wurde von Abbas (as) im Bereich Schwertkampfkunst und Bogenschießen ausgebildet. Er war ein junger 18. jähriger Mann, der den Propheten Muhammad (sawas.) sehr ähnelte. So sehr, dass Imam Husain (as) über ihn sagte, dass wenn er an den Propheten Muhammad (sawas) dachte, er Ali Akbar ansah.

Ali Akbar bekannt mit einer sehr schönen lauten Stimme, welche er, für den regelmäßigen Gebetsruf nutzte, so auch am Morgen von Ashoura.

Bei der Schlacht von Karbala nach dem Mittgasgebet stand Ali Akbar auf und bat seinen Vater Imam Hussain(as) an der Schlacht von Karbala teilzunehmen, um gegen die Feinde des Islams kämpfen zu dürfen. Imam Hussain(as) gab seinem Sohn die Erlaubnis und bat Ali Akbar sich von seinen Schwestern und Tanten zu verabschieden, da sie ihn sehr liebten. Der tapfere 18 Jährige ging zu seiner Mutter ins Zelt und verabschiedete sich von Ihr und den restlichen Frauen. Sie wollten Ihn nicht gehen lassen und versuchten Ihn wieder rein zu ziehen. Doch Imam Hussein kam und nahm ihn raus in den Kampf. Aba Abdillah (as.) hat seinen Sohn zu seinem Pferd begleitet und half Ihm auf dieses raufzusteigen.

Er fragte seinen Vater:

„Vater, wir haben uns doch schon verabschiedet, warum folgst du mir?“

Und er antwortete:

„Oh mein Sohn, wärst du selbst Vater, so würdest du es auch verstehen.“

Er war sehr mutig und tapfer in dieser Schlacht und an jenem Tag, den der Imam Hussein zu Boden fiel ließ. Niemand traute sich ihm zu nähern, da er viele berühmte Soldaten im Einzelkampf besiegt hatte. Die Soldaten griffen Ihn gleichzeitig an und ein weiterer Soldat schlich sich heran und warf einen Speer, mit viel Kraft, der in die Brust von Ali Akbar durchdrang. Ali Akbar spürte den Schmerz, stürzte vom Pferd und rief zu Imam Hussain(as): ,,Oh Vater dies ist mein letzter Gruß an dich! Als Ali Akbar auf den Boden schlug, brach der Speer ab, aber Spitze des Speeres blieb in seiner Brust stecken. Hussein as. Hörte seinen letzten Gruß und schaute in die Richtung, wo Abbas as. Lag.

Er sagte:

„Abbas, wo bist du Bruder, jetzt wo ich dich doch am meisten brauche?“

Und so begann Imam Hussein durch das Schlachtfeld zu gehen und erinnerte sich an die qualvollen Abschiedsgrüße.
Er war einer der letzten Märtyrer von Ashoura. Als sein Mörder gilt Murrah ibn Munqiz ibn Numan al-Abdi.

Kleine Anmerkung:
Sein Geburtstag wird oft mit 11. Schaaban 43 n.d.H. angegeben. Der Tag ist in der Islamischen Republik Iran zum Tag der Jugend ausgerufen worden.