Donnerstag , 21 November 2019

Nutzen des Fastens

Seit über Jahrhunderten von Jahren besteht die Fastenzeit für Muslime und an dieser Stelle stellen Sie sich die Fragen, welche Vorteile bringt das Fasten mit sich? Wie kann ich als einzige Person davon sowohl körperlich, als auch seelisch profitieren? Die Nutzen des Fastens sind zahlreich, doch beginnen wir mit den körperlichen Vorteilen, um danach auf die seelischen Vorteile einzugehen.

Was dem Körper angeht, so ist es wissenschaftlich bewiesen, dass das Fasten für einen gesunden und
nichtgeschwächten Menschen vom großen Vorteil ist, denn äußerlich lernt der Körper sich zu “erziehen”. Es fordert die Ausdauer, genau so wie die Geduld eines Menschen, was wiederum zeigt, dass die betroffene Person eine starke Selbstbeherrschung besitzt. Ebenso schafft es der Körper innerhalb der Fastenzeit abzunehmen, denn der Grundenergiebedarf wird während des Fastens geringer.

Wer eine Reinigung für seinen Innenkörper wünscht, erhält sie ebenfalls während der Fastenzeit. Schädliche Keime und Krankheitserreger lösen sich auf, es kommt zu mehr Abwehrstoffen, wodurch das Immunsystem gestärkt wird und ein Schutz gegen das Eindringen von Bakterien und Viren entsteht. Auch sinken der Blutdruck und die Insulinresistenz. Somit erlebt der Körper eine “Fastenkur” und hat einen Start für eine neue, gemäßigte, gesunde Ernährung.

Propheten Mohammed (saas) sagte folgendes: “Faste und du wirst gesund sein” (Al-Da’aawat, p. 76 no. 179)

Jedoch hat das Fasten auch eine seelische Wirkung.
So erfreut uns der Prophet Muhammad s. mit den Worten: “Wer freiwillig einen Tag fastet, dem wird Gott vergeben.”

Auch sagte Imam Muhamad al-Baqir as.:
„Wer immer während des Ramadan bei Tage fastet, in Teilen der Nacht zum Gebet aufsteht, seine sexuellen Begierden und Gefühle beherrscht, seine Zunge zügelt, seine Augen niederschlägt und die Gefühle anderer nicht verletzt, wird am Ende des Ramadan von Sünden frei werden, wie er am Tage der Geburt war.“

Durch die vielen Überlieferungen über das Fasten wird deutlich, dass auch die Seele durch das Fasten gereinigt wird. Hierbei lässt es sich nicht nur auf das Enthalten von Essen und Trinken einschränken, denn Fasten der Seele bedeutet auch, sich von schlechten Gedanken und Absichten fern zuhalten. Fasten der Seele bedeutet, dass man sich von allem enthält, was der Schöpfer verboten hat. Fasten der Seele bedeutet, dass die Augen nicht das Schlechte sehen, die Ohren nicht das Schlechte hören und die Zunge nicht das Schlechte spricht. Wenn der Mensch sich an die Bedingungen hält, so erreicht seine Seele eine hohe Stufe; eine Stufe, die ihn von seinen Sünden befreien könnte und somit seine Seele reinigt, wodurch dies wiederum ein Schutz gegen das Höllenfeuer ist. Die Seele erlangt dadurch also zu einer Stufe der Gottesfurcht und gewinnt zudem auch einen Schutz gegen das Feuer. Eine fastende Seele im Diesseits ist eine erleichterte Seele mit Glückseligkeit im Jenseits. So erlebt der Fastende zwei Freuden. Zum einen, die Freude des Fastenbrechens im Diesseits und zum anderem die Begegnung mit dem Schöpfer im Jenseits.

Auch wird überliefert, dass der Mundgeruch eines Fastenden besser sei als der Geruch von Moschus am Tage der Auferstehung und was die Geheimnisse angeht, so erwartet den Fastenden des heiligen Monates Ramadan die Tür “al-Rayyan”, welche nur sie betreten dürfen.

Die Vorteile der Seele während des Fastens und besonders im Monat Ramadan sind unzählbar, denn jeder einzelne Tag in dem heiligen Monat hat eine eigene besondere Belohnung. So wünsche sich eine Seele, dass der heilige Monat Ramadan und die mit ihm verbundene Fastenzeit das ganze Jahr lang anhalte und jeden Menschen von diesem Genuss teilhaben lasse.