Gedichte
Gedichte

Von Abbas bis Zainab

Aus Karbala der heiligen Erde.
Qasims Körper zertrampelt durch die ängstlichen Reiter der Pferde.

Ein Ruf aus dem brennendem Zelt.
Akbar fiel vom Pferd und liegt durstig und regunglos auf dem Feld.

Der Glanz des Mondes ging verloren.
Abbas ohne Arme und im Jenseits wurde er mit Flügel geboren.

Tränen aus dem Himmel fallen.
Sukaina klagt nie wieder Durst und ihre Tränen auf den Boden prallen.

Ein Ruf aus dem Himmel und es geschah.
Hussain liegt ohne Kopf und Ali und Fatima das aus dem Himmel sah.

Die Erde Karbala bebt.
Zainab weint und fragt wer die Flagge von Abbas nun hebt.

Der Zeuge Karbalas weint.
Zein ul Abedin ist nicht mehr mit seinem Bruder Asghar vereint.

Von Abbas bis Zainab werden wir Karbala nicht vergessen.
Bei Gott wir sind von der Liebe zur Ahlulbayt besessen.